• Cars & Gadgets

    Emissionsfrei durch Miami im neuen Smart Electric Drive

    2. Dezember 2016
    © Daimler AG FULLSCREEN

    Meine Erwartungshaltung an die Fahrvorstellung des neuen Smart Electric Drive war, offen gesprochen, nicht sehr groß. In Miami habe ich mich umgehend von den Qualitäten des kleinen City-Flitzers überzeugen lassen.

    Mit seinen traumhaft weißen Stränden, Palmen so weit das Auge reicht, Coconut Grove, Little Havana und seiner kulturellen Vielfalt ist Miami so facettenreich wie kaum eine andere Stadt der Welt. Diese Tatsache macht die „Magic City“ im Sunshine State Florida nicht nur zu einem beliebten Reiseziel bei Touristen, sondern auch zur Wahlheimat der Schönen und Reichen. Welch eine Kulisse für die erste Probefahrt des neuen Smart Electric Drive.

    Paradiesinsel Key Biscayne

    Ob im zähflüssigen Großstadtverkehr der Weltmetropole oder beim Ausflug auf die Paradiesinsel Key Biscayne, der Smart Electric Drive macht durchweg eine gute Figur. Weit weg vom Trubel der Stadt passt sich der Smart Electric Drive der Ruhe und Gelassenheit der State- und Nationalparks an. Er bewegt sich emissionsfrei fort und ist auch bei genauem Hinhören kaum wahrnehmbar.

    Zahlen, Daten, Fakten

    Laut Herstellerangabe ermöglicht die 17,6 kWh-Batterie eine Reichweite von 160km. Mit einer Leistung von insgesamt 81 PS und 160 Nm schafft es der kleine E-Zwerg in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dabei senkt die Lage der Batterie im Wagenboden spürbar den Schwerpunkt. Das wiederum resultiert in einem ansprechenderen Handling, das das Lückenspringen im Straßenverkehr im Handumdrehen zur echten Freude macht. Im ECO-Modus wählen die verbauten Radarsensoren die passende Rekuperationsstufe zur Bremsenergie-Rückgewinnung anhand des vorausfahrenden Verkehrs automatisch aus. Wen es dann doch einmal auf die Autobahn oder Landstraßen zieht, sollte wissen, dass bei Tempo 130 km/h Schluss ist.

    Ladezeiten

    Beim Laden an einer Wallbox kann die Batterie in 3,5 Stunden auf 80% der Kapazität geladen werden. Mit verbautem 22-kW-Schnellader vollzieht sich der Ladevorgang in gerade einmal 45 Minuten. Beim regulären Laden an einer heimischen Steckdose nimmt dieser Vorgang rund 6 Stunden in Anspruch.

    Preise

    Smart bietet all seine bekannten Verbrenner-Modelle ab 2017 als vollelektrische Varianten an. Für einen Smart fortwo Electric Drive müssen Interessierte mit ca. 22.000€, für einen forfour ca. 22.600€ und für die Cabrio Version mit rund 25.000€ rechnen. Abzüglich der E-Prämie (rund 4.000€) liegt man  für einen Smart fortwo preislich bei rund 18.000€. Das macht ihn fast doppelt so teuer wie seinen älteren Bruder mit klassischem Verbrennungsmotor. Das Invest in die Zukunft dürfte sich vor dem Hintergrund der schwindend geringen Betriebskosten langfristig jedoch auszahlen.

    Fazit

    Der neue Smart Electric Drive macht verdammt viel Spaß. Er ist zwar kein Luxuswagen und das Interieur und der Bordcomputer wirken ein wenig „spartanisch“.och er ist wendig, windschnittig und lässt durch seine direkte Kraftübertragung so manch einen Mittelklassewagen an der Ampel stehen. Als kleiner City-Flitzer eignet er sich ideal für Stadtfahrten mit wenig Gepäck. Die Reichweite ist zwar genau so kompakt wie der Wagen selbst, wer den Smart jedoch nur für Fahrten durch den urbanen Raum nutzen möchte (dafür ist er ja auch vorgesehen), dem dürfte diese Tatsache getrost egal sein. Der Smart Electric Drive erfüllt seinen Zweck und macht die E-Mobilität erschwinglich. Und das völlig emissionsfrei.

    Mehr Infos: Smart

    Vorheriger Beitrag

    Performance-Limousine: Mit dem neuen Mercedes-AMG E63 S 4MATIC+ durch Portugal

    Nächster Beitrag

    Offizieller 'Baywatch' Trailer mit Dwayne Johnson und Zac Efron

    MR. GOODLIFE

    MORE ARTICLES

    Fluchende Kinder x Smart forfour Werbung
    Kinder sind doch ein echtes Geschenk. Die aufgeweckten und intelligenten Wesen bekommen nur leider auch zu oft Dinge…
  • Goodness

    Follow us