• Art & Design

    Der FalconLens Award in Abu Dhabi: Aufregender kann die Adventszeit nicht sein

    2. Oktober 2018
    © FalconLens Award FULLSCREEN

    Weltweit gibt es einige große Filmfestivals, die international Beachtung finden, etwa in Los Angeles, Venedig, Cannes oder Berlin.

    Viel spannender sind aber meistens die Veranstaltungen, von denen die Öffentlichkeit nur wenig mitbekommt. Das vielleicht beste Beispiel dafür ist der FalconLens Award, der zwischen dem 3. und dem 11. Dezember 2018 in Abu Dhabi ausgetragen wird.

    Veranstalter ist die Filmemacher Deutschland Community, die größte Filmcommunity im deutschsprachigen Raum. Des weiteren unterstützt die arabische Airline Etihad Airways und das „Department of Culture & Tourism (DCT)“ aus Abu Dhabi das kreative Vorhaben. Auch mr.goodlife wird den Wettbewerb begleiten und als Teil der Jury die besten Arbeiten bewerten.

    Wenn die Produktion zum Teil des Wettbewerbs wird

    Für die Hollywood-Studios und andere große Traumfabriken ist es normal, dass die Produktion eines neuen Streifens Monate, manchmal sogar Jahre in Anspruch nimmt. Entsprechend lange vor der Abstimmung der Fachjury muss das Werk fertig abgedreht sein.

    Beim FalconLens Award läuft alles etwas anders. Alle, die sich für eine Teilnahme interessierten, konnten sich bis zum 23. September bei Filmemacher Deutschland um einen von 20 Plätzen bewerben. Für die Glücklichen, die ausgewählt wurden, geht es am 03. Dezember 2018 in die Sonne und Wärme Abu Dhabis.

    In Abu Dhabi angekommen werden die Filmemacher gebrieft, bevor es dann ans Filmen geht. Genau 100 Stunden haben die Teilnehmer nun, um 100 Sekunden Film abzudrehen. Wer sich etwas intensiver mit dem Filmen beschäftigt weiß genau, wie wenig Zeit dies tatsächlich ist. Zudem kann man sich anschließend nicht ausführlich mit einer etwaigen Überarbeitung beschäftigen, denn schon am 10. Dezember werden die eingereichten Kurzfilme bei der Award Show präsentiert. Wahrscheinlich kann man den Sprung ins kalte Wasser also nicht besser visualisieren als mit dem FalconLens Award.

    Das haben die Teilnehmer davon

    Die ausgewählten Teilnehmer müssen sich für den FalconLens Award um nichts Anderes kümmern als um ihren eigenen Kurzfilm. Die Reise- und Übernachtungskosten werden übernommen und die fixen Elemente dieses Arbeitsausflugs sind komplett organisiert. Dank einer Kooperation mit Mercedes-Benz Middle East, steht den Teilnehmer für die Dauer des Aufenthaltes jeweils ein Fahrzeug zur Verfügung, um das einzigartige Filmset inmitten der Wüste schnell und ausgiebig erkunden zu können.

    Dem Gewinner winkt zudem ein stattliches Preisgeld von 15.000 Euro, die Plätze 2 und 3 sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Für alle anderen winkt immerhin ein Trostpreis von 600 Euro. Damit gehört der FalconLens Award zu den weltweit größten Kurzfilm-Wettbewerben die es gibt.

    Für alle, die beim FalconLens Award dabei sein dürfen, stellt bereits die Teilnahme eine tolle Referenz für alle zukünftigen Vorhaben im Filmgeschäft dar. Klar ist außerdem: Spannender und klimatisch angenehmer kann man die hierzulande zumeist nasskalte Adventszeit definitiv nicht verbringen.

    Weitere Informationen zum FalconLens Award findest du auf falconlens-award.com und bald auf den Kanälen von mr.goodlife. 

    Kolonialer Charme: Im Royal Livingstone Resort Zambia bei den legendären Victoria Fällen Vorheriger Beitrag

    Kolonialer Charme: Im Royal Livingstone Resort Zambia bei den legendären Victoria Fällen

    Nächster Beitrag

    Das Urgestein der deutschen SUV: Das ist der neue BMW X5

    Das Urgestein der deutschen SUV: Das ist der neue BMW X5

    MR. GOODLIFE

    MORE ARTICLES

  • Goodness

    Follow us