• Cars

    Porsche präsentiert die neue Generation des 911 Turbo S

    10. März 2020
    © FULLSCREEN

    Wahre Klassiker kann man eigentlich nicht verbessern. Manchmal kann es aber Sinn machen, sie behutsam zu modifizieren, um sie fit zu machen für die Anforderungen der Zukunft. In Zuffenhausen hat man sich nun die Samthandschuhe angezogen, um den 911er einem solchen Update zu unterziehen. Das Ergebnis: Typisch Porsche.

    Kaum ein Automodell hat einen Ruf wie der Porsche 911. Schon seit vielen Jahren begeistert er Generationen von Autofahrern – und er wird dies auch in Zukunft weiterhin tun. Um den Kult um den schwäbischen Sportwagen weiter am Leben zu erhalten, präsentiert Porsche den 911 Turbo S „stärker, fahrdynamischer und komfortabler denn je“.

    Um diese Attribute in Zahlen auszudrücken: Der 911 Turbo S leistet 650 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 800 Nm. In 2,7 Sekunden knackt er die 100-km/h-Marke und kommt auf ein Spitzentempo von 330 km/h.

    Das Exterieur wurde nur behutsam modifiziert

    Zum Glück hat man in Zuffenhausen bisher jeder Versuchung widerstanden, das Gesicht des 911ers auf übertriebene Art und Weise zu verändern. Selbst ein Zeitreisender, der bisher nur die erste Generation des Kultautos kennt, würde den neuen 911 Turbo S eindeutig identifizieren. Wahrscheinlich gibt es weltweit kein zweites Auto, bei dem dies ebenso der Fall wäre.

    Bei einem etwas genaueren Blick fällt allerdings auf, dass mit der gesteigerten Dynamik auch die Karosserie gewachsen ist. Auf der Vorderachse hat der 911 Turbo S um 45mm an Breite zugelegt, hinten sind es immerhin noch 10mm. Darüber hinaus ist auch der Heckflügel gewachsen, um so für einen noch größeren Anpressdruck zu sorgen.

    Innen: Sportlich, rasant, aufgeräumt

    Ein Porsche braucht keinen Schnickschnack. Das fällt besonders auf, wenn man einen Blick in das 911 Turbo S Cabrio wirft. Die Volllederausstattung in Bi-Color ist serienmäßig. Darüber hinaus hat man mit grafischen Details und Schriftzügen Akzente gesetzt. In der Armatur prangt mittig ein 10,9 Zoll großer Screen, der sich ablenkungsfrei bedienen lässt.

    Und für all jene, die zusätzlich zum Brummen des 3,8-Liter-Boxermotors Lust auf richtig guten Sound haben, ist ein Surround-Sound-System von Bose mit an Bord.

    Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Porsche und Lucasfilm präsentieren gemeinsames Raumschiff-Design

    Ein 98-jähriger Ex-Mechaniker spendet seine Autosammlung im Wert von 10 Millionen Dollar Vorheriger Beitrag

    Ein 98-jähriger Ex-Mechaniker spendet seine Autosammlung im Wert von 10 Millionen Dollar

    Nächster Beitrag

    Coronavirus: Wie man Panik vermeidet und einen kühlen Kopf bewahrt

    Coronavirus: Wie man Panik vermeidet und einen kühlen Kopf bewahrt

    MR. GOODLIFE

    MORE ARTICLES

    Das ist der neue Porsche Taycan
    Wer den Tesla bisher als den „Porsche unter den Elektrofahrzeugen“ bezeichnet hat, wird sich ab sofort einen neuen…
  • Goodness

    Follow us