• Tech & Toys

    Naked ermöglicht Fitnesstracking in 3D

    8. September 2017

    Zugegeben, im ersten Augenblick assoziiert man mit dem Naked 3D Fitnesstracker wohl etwas völlig falsches. Aber keine Sorge, hier geht es nicht um sportliche Übungen in der Freikörperkultur und auch die Erotik spielt bei dieser Innovation keine Rolle. Allenfalls im übertragenen Sinne, denn den Entwicklern geht es durchaus um ein neues Körpergefühl und -bewusstsein. Seinen Namen hat der Fitnesstracker allerdings nur deshalb bekommen, weil er einen allumfassenden Bodyscan ermöglicht.

    Big Brother is watching you? Keineswegs!

    Theoretisch könnte man es dem großen Bruder natürlich erlauben, ebenfalls einen Blick auf die Auswertung des Fitnesstrackers zu werfen. Vordergründig geht es aber erst einmal darum, dass sich jeder Mensch selbst mit ganz neuen Augen betrachten kann. Denn im Prinzip spricht ja überhaupt nichts dagegen, den Menschen quasi gläsern zu machen. Allerdings gilt es dann darauf zu achten, dass er nur für sich selbst derart durchsichtig ist. Oder eben für alle, denen er diese Einblicke aus freien Stücken zugesteht.

    Was ist neu am Naked Fitnesstracker?

    Die Körperwaage hat bereits vor Urzeiten ins Badezimmer Einzug gehalten und den Menschen eine erste Form der Selbstkontrolle in Bezug auf die eigene Fitness ermöglicht. Viele Jahre später kam die Körperfettwaage hinzu, die eine noch genauere Analyse ermöglichte. Und seit einigen Jahren ist das Fitnessarmband en vogue und hat damit einen Sport- und Fitnesshype mit unterstützt, der bis heute anhält.

    Die Erfinder des Naked Fitnesstrackers haben sich nur allzu gern von diesen Erfolgsgeschichten anspornen lassen, um ein wirklich ganzheitliches Produkt zu schaffen. Das Ergebnis ist ein Nacktscanner, der alle Körperkonturen mit erfasst, aber gleichzeitig auch eine (Körperfett-)Waage und ein Spiegel. Der Naked Fitnesstracker misst außerdem den Hüftumfang, registriert Muskelwachstum und speichert alle Ergebnisse in einer Datenbank. Dabei werden tatsächlich alle Körperbereiche erfasst und vermessen.

    Mit einem Schrittzähler oder einer App, die einen im Alltag und beim Sport überwacht und ggf. zu mehr Bewegung anspornt, ist Naked also nicht vergleichbar. Das Gerät bietet aber die umfassendsten Körper- und Fitnessdaten, die man bekommen kann. Alle bisher bekannten Methoden für die Ermittlung dieser Daten dauern um ein Vielfaches länger.

    Und worin besteht der Nutzen von Naked?

    Nur wer sich selber richtig gut kennt, kann auch gezielt an sich arbeiten. Was im kognitiven Bereich längst zur Binsenweisheit geworden ist, gilt natürlich auch für den eigenen Körper. Durch die Auswertung der Resultate per Smartphone wird es möglich, seine körperlichen und sportlichen Aktivitäten exakt danach auszurichten. Hier kann im Zweifelsfall auch ein Fitnesstrainer helfen, um ein individuelles Sportprogramm zu erstellen.

    Übrigens arbeitet Naked vollkommen strahlungsfrei und ist daher für die Gesundheit unbedenklich.

    Mehr Infos: Naked

    6 Tech-Trends, die unsere Welt verändern Vorheriger Beitrag

    6 Tech-Trends, die unsere Welt verändern

    Nächster Beitrag

    Ab ins Gelände: Porsche Cayenne in dritter Generation

    Ab ins Gelände: Porsche Cayenne in dritter Generation

    MR. GOODLIFE

    MORE ARTICLES

    Interview mit Fitnessmodel Pamela_Rf
    Mit rund 1,5 Mio. Followern auf Instagram, ist die 19 jährige @Pamela_Rf eine echte Instagram-Sensation. Doch ihr Erfolg…
    Breakdancer Simon "Simonster" Atas Krafttraining
    Professionelle Tänzer, insbesondere Breakdancer müssen ihre Kraft, Ausdauer und Geschwindigkeit trainieren, um nicht nur ihre Tricks sauber performen…
  • Goodness

    Follow us