• Cars

    Digital, klar, nachhaltig: So sieht das Interieur des neuen Porsche Taycan aus

    2. September 2019
    © Porsche AG FULLSCREEN

    Wenn man selbst bereits echte Klassiker produziert hat, können sich diese auch als Bürde erweisen – oder eben als Herausforderung. Bei Porsche trifft eindeutig zweiteres zu. Denn als es um die Interieur-Gestaltung des neuen Taycan ging, hat man sich die Messlatte selber ganz nach oben gehängt. Die puristische Schalttafel des ersten 911ers von 1963 stand Pate für das Cockpit der Zukunft. 

    Andere wären an derlei Vorhaben kläglich gescheitert, die Porsche-Designer aber haben ganze Arbeit geleistet. Beim ersten Blick in den Innenraum erkennt man sofort die markentypischen Design-Elemente, die bei Porsche obligatorisch sind. Runde, übersichtliche und auf den Fahrer ausgerichtete Instrumententafeln sorgen für dieses so typische Porsche-Flair, das schon vor mehr als fünfzig Jahren die Fahrer begeisterte. 

    Natürlich handelt es sich hier nicht mehr um analoge Anzeiger, sondern um modernste Flachbildschirme mit Echtglas und aufgedampftem Polarisationsfilter. Hier hat der Fahrer die Wahl zwischen mehreren Modi, die von der eben beschriebenen, klassischen Anzeige bis zum Vollkartenmodus reicht. Bei diesem weichen die Rundanzeigen dann einer vollflächigen Navigationskarte. Licht- und Fahrwerkfunktionen werden über zwei Touchscreens am Rande des Bildschirms gesteuert. 

    Damit alles schön übersichtlich bleibt, wurde der Taycan mit einem mittig angebrachten, 10,9 Zoll großen Infotainment-Display ausgestattet. 

    Insgesamt hat man beim Taycan die Anzahl der Hardware-Bedienelemente wie Knöpfe und Schalter auf ein Minimum reduziert. Denn die meisten Funktionen können über die Touch-Displays oder eine Sprachsteuerung genutzt werden. Schöner Nebeneffekt: Das Cockpit wirkt elegant, aufgeräumt und bietet viele Ablageflächen. 

    Außerdem rückt die Nachhaltigkeit in den Fokus. Das zur Auswahl stehende, gegerbte Clubleder OLEA wurde mit Gerbstoffen aus Olivenblättern gefertigt. Alternativ kann man sich auch für das Mikrofaser-Material „Race-Tex“ entscheiden, das teilweise aus recycleten Polyesterfasern besteht. Und das im Bodenbelag verwendete „Econyl®-Garn“ besteht zum Teil aus wiederverwendeten Fischernetzen. 

    Eine elegantere Form des Upcycling kann es wirklich nicht geben. Auf Sitzkomfort muss man natürlich trotzdem nicht verzichten. Schließlich ist auch der Taycan ein typischer Porsche. 

    Das könnte Dich ebenfalls interessieren: „Ein Porsche, wie es ihn noch nie gab“: Porsche präsentiert Skizzen des Taycan

    Neue Szenen: Dieser Fußball-Star spielt in Vorheriger Beitrag

    Neue Szenen: Dieser Fußball-Star spielt in "Haus des Geldes" mit

    Nächster Beitrag

    So wird Deine größte Angst zum Superboost für Deine Karriere

    So wird Deine größte Angst zum Superboost für Deine Karriere

    MR. GOODLIFE

    MORE ARTICLES

    Das ist der neue Porsche Taycan
    Wer den Tesla bisher als den „Porsche unter den Elektrofahrzeugen“ bezeichnet hat, wird sich ab sofort einen neuen…
  • Goodness

    Follow us